Vom Schnüffelteppich bis zur Pyramide

Halbzeit-Beobachtungen auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt am Wasserturm

Mannheim. Wasserturm, Weihnachtsmarkt.
Im Bild: Schon gleich am Tag der Eröffnung herrscht eine tolle Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt in Mannheim.
Bild: Christoph Blüthner

Die Leute kommen schon mit strahlenden Gesichtern an, bleiben stehen, machen viele Fotos und kaufen auch: Weihnachtssterne, Duftöle und Deko stehen auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt am Wasserturm hoch im Kurs, ebenso Geschenke und Genüsse. Dabei zeigt sich das Publikum zur Halbzeit nicht nur kauffreudig, sondern auch gesundheitsbewusst. Das ergab eine Umfrage bei einigen Händlern des Weihnachtsmarktes. So stehen am Honigstand nicht die exotischen Sorten hoch im Kurs, sondern Tannenhonig und Blütenpollen, weil sie das Immunsystem gegen Erkältungen wappnen sollen. Bei den Plüschtieren, die man in der Mikrowelle zu wärmenden Begleitern aufheizt, wird nach neuen Modellen gefragt. Vegane Gerichte wie Falafel, Wraps und Dampfnudeln werden immer beliebter, auch Gemüse und Waffeln werden mit veganem Teig gebacken. Ein Renner sind frische Churros, dazu trinkt man Heißen Gockel oder Rosalie. Für die Festtagstafel werden gerne Räucherkäse, Wildschwein- und Trüffelsalami mitgenommen.

Viele Artikel ziehen die Menschen auf den ersten Blick in ihren Bann: Dazu gehören Küchenutensilien, die aus Olivenholz von Hand gefertigt wurden, ebenso das Kneipenquartett und das Kartenspiel einer jungen Designerin aus Mannheim. Für den Hundegabentisch sind Schnüffelteppiche der Hit. Wollsachen und Herrenhüte werden gut verkauft. Bei der großen Auswahl an Silber- und Bernsteinschmuck geben sich die Kundinnen Bedenkzeit und kommen dann nach wenigen Tagen, wenn sie sich entschieden haben.

Unter den auswärtigen Besuchern sind den Ausstellern besonders viele Amerikaner aufgefallen. Sie reisen in Flusskreuzfahrtschiffen an, kommen bereits am Vormittag, interessieren sich für das historische Etagenkarussell und kaufen traditionellen Weihnachtsschmuck von den Jahrestassen bis zu großen Weihnachtspyramiden. 

Auch bei den Süßigkeiten achten die Besucherinnen auf die Gesundheit und greifen nach den Mandeln und Nüssen, die seit 30 Jahren in vielen Variationen, aber mit wenig Zucker gebrannt werden. Wenn die Stammkunden kommen und von Weitem rufen „Wie immer!“, dann weiß die Inhaberin schon genau, was sie einpacken muss.

Quelle: Mannheimer Weihnachtsmarkt GmbH

 

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen