Wenn Tiger schießen lernen – Preisträgerausstellung des Mannheimer Kunstpreises der Heinrich-Vetter-Stiftung

©Stadt

Ana Laibach und Amadeus Certa präsentieren ihre Arbeiten vom 27. Januar bis 17. März im Port25 – Raum für Gegenwartskunst
 
Mit dem zum siebten Mal verliehenen Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung unterstützen die Stadt und die Stiftung professionelle Künstler*innen mit einem Bezug zu Mannheim und der Region. „Der Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung macht die Qualität und Schaffenskraft der künstlerischen Arbeit in der Region sichtbar und profiliert Mannheim als Stadt der Kreativität, der Innovation und der Kultur“, unterstreicht Bürgermeister Michael Grötsch die Bedeutung des Preises.
 
Durch die Vergabe des aktuellen Preises im Bereich Malerei/Zeichnung an Ana Laibach und Amadeus Certa wurde sowohl die Arbeit einer etablierten Künstlerin als auch diejenige eines bereits vielbeachteten jungen Künstlers gewürdigt. „Wir freuen uns auf Anregung der Jury den Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung in diesem Jahr in einen Haupt- und einen Förderpreis aufteilen zu können, um zwei herausragende Positionen zu würdigen, die in der Gegenüberstellung eine große malerische Bandbreite zeigen“, so Professor Peter Frankenberg, Stiftungsvorstand der Heinrich-Vetter-Stiftung.
 
Gemeinsam präsentieren die beiden Künstler ihre Arbeiten unter dem Titel „Wenn Tiger schießen lernen“ in Port25 – Raum für Gegenwartskunst: Ana Laibach setzt sich in ihren Gemälden, Zeichnungen, Drucken und Keramiken mit unserer Lebenswelt auseinander. Jenseits des Abbildhaften erschafft sie eine sehr ausdifferenzierte künstlerische Welt, die einen poetischen Zugang zur realen Welt offenhält. Bewusst und oftmals auch augenzwinkernd beschreitet sie diesen künstlerischen Umweg, um zu sortieren, was sich nicht umstandslos begreifen oder ertragen lässt. Auch der eine Generation jüngere Amadeus Certa arbeitet figurativ. Er bedient sich klassischer Genres und Motive, um traditionelle Perspektiven und Raumwahrnehmungen der Malerei aufzubrechen und eine eigene Welt zu schaffen, in der das Zusammenspiel von Figur und Form sowie Linie und Fläche immer wieder verschiedene Gewichtungen erfährt.
 
Ana Laibach (*1966 in Braunschweig) studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation an der Universität Hildesheim, sowie Malerei an der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe als Meisterschülerin von Prof. Max Kaminski. Sie lehrt als künstlerische Mitarbeiterin an der Universität Landau-Koblenz.
 
Amadeus Certa (* 1992 in Mannheim) hat das Studium der Malerei und Graphik 2016 an der Kunstakademie Düsseldorf mit Auszeichnung abgeschlossen und ist Meisterschüler von Prof. Siegfried Anzinger.
 
WEITERE TERMINE
 
SCHACHMATT und DER KÖNIG IST TOT
Samstag, 9. Februar, 15 bis 18 Uhr
Samstag, 9. März, 15 bis 18 Uhr
Interessierte Schachspieler sind eingeladen auf den beiden von Ana Laibach entworfenen Spielfeldern (klassisch 8×8 und mit reduzierten Ressourcen 7×7) gegen einander anzutreten. Die Spiele sind öffentlich.
 
KÜNSTLERGESPRÄCH & AUSSTELLUNGSRUNDGANG
Freitag, 15. Februar, 18.30 Uhr
Künstlergespräch mit Ana Laibach und Amadeus Certa im Rahmen eines Rundgangs durch die Ausstellung
 
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG
Freitag, 15. März, 18 Uhr mit Nicolas Reinhart
 
REIHE EUROPA_MORGEN_LAND
zu Gast in Port25 – Raum für Gegenwartskunst
Sonntag, 27. Januar, 17 Uhr
Lesung mit Arno Camenisch
Moderation: Emek Cerit
Eintritt: 8/ 5 Euro
 
KONZERTE IN DER REIHE HÖRsPORT
Donnerstag, 31. Januar, 20 Uhr
Ensemble Sy’zan
Luftzug – Vocale Polyphonie
Eintritt 15/10 Euro
 
Donnerstag, 21. Februar, 20 Uhr
Simon Foerster
The Sex of the Harp
Eintritt 15/10 Euro
Die Reihe HÖRsPORT ist eine Kooperation des Kulturamtes Mannheim und supPORTer e.V. und wird gefördert vom Musikfonds e.V.
 
AUSSTELLUNGSDAUER UND ÖFFNUNGSZEITEN
27. Januar bis 17. März
Eröffnung: Samstag, 26. Januar, 19 Uhr
Anlässlich der Eröffnung sprechen Bürgermeister Michael Grötsch, Prof. Dr. Peter Frankenberg (Vorstand Heinrich-Vetter-Stiftung), Stefanie Kleinsorge (Leitung Port25 – Raum für Gegenwartskunst)
 
Mi bis So 11 bis 18 Uhr
Eintritt frei
 
Hafenstraße 25-27
68159 Mannheim
Tel 0621-33934397
[email protected]
www.port25-mannheim.de

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen