Bleiben Sie informiert  /  Dienstag, 23. Juli 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Aktuelle Nachrichten und Berichte aus Mannheim und Ludwigshafen

Heidelberg: 23-Jährige wg. des dring. Verd. des Diebstahls in einem bes. schw. Fall sowie 30-Jährige wg. des dring. Verd. des schw. Bandendiebstahls a.A. der Staatsanwaltschaft Heidelberg in U-Haft

12. Oktober 2018 | Polizei

Heidelberg (ots) – Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen eine 23-jährige Frau wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls in einem besonders schweren Fall und gegen eine 30-jährige Frau wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls.

Die 30-jährige Beschuldigte soll sich mit mindestens fünf weiteren südosteuropäischen Frauen zu einer Bande zusammengeschlossen haben, um künftig und für eine gewisse Dauer Diebstähle zu begehen.

Die Beschuldigten fielen am 11.10.2018 gegen 12.45 Uhr Zivilbeamten der Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel/ Cybercrime des Polizeireviers Heidelberg-Mitte auf. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Beschuldigten zwischen einer Reisegruppe. Nachdem die Beschuldigten die Zivilbeamten bemerkt hatten, versuchten sie sich zu Fuß abzusetzen, konnten jedoch kontrolliert und festgenommen werden.

Zuvor entledigte sich die 30-Jährige noch eines leeren Geldbeutels. Der Geldbeutel samt Bargeld wurde zuvor einer Touristin in der Leyergasse entwendet. Beide Beschuldigten sollen das Touristengedränge der Heidelberger Altstadt ausgenutzt haben, um die Geldbörse aus der Handtasche zu entnehmen.

Ermittlungen ergaben zudem, dass beide Beschuldigte wegen ähnlich gelagerter Fälle bereits in Mannheim, Düsseldorf und Berlin in Erscheinung getreten waren.

Die 23-jährige bosnisch-herzegowinische Staatsangehörige und die 30-jährige rumänische Staatsangehörige wurden am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen beide Beschuldigten Haftbefehle wegen Fluchtgefahr. Die Beschuldigten wurden sodann in Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel/ Cybercrime des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Wiesloch, Walldorf und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Das könnte Sie auch interessieren…

Mannheim – Zeugen nach Streit zwischen Autofahrern gesucht!

Am Freitagmittag gegen 13:05 Uhr kam es an einer Engstelle im Kreuzungsbereich Kasseler Straße/Langer Schlag zu einem Streit zwischen zwei entgegenkommenden Autofahrern, welcher in einer Beleidigung und einer Bedrohung endete. Der 33-jährige Fahrer eines Mercedes...

Rheinau: Fahrzeuganhänger brennt völlig aus

Am heutigen Dienstag gegen 03:15 Uhr geriet in der Straße "Vorderer Sporwörth" ein mit Sperrmüll beladener Fahrzeuganhänger aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. Dennoch brannte der Anhänger gänzlich...

B38/Weinheim – Schwerer Verkehrsunfall am Mittwochabend (Update)

Eine 35-jährige Frau befuhr am Mittwochabend gegen 18.50 Uhr mit ihrem VW T-ROC die B38 in Richtung Autobahnkreuz Weinheim. Auf Höhe des Industrieparks Weinheim kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr, wo sie frontal mit einem ihr...

Hier könnte Ihr Link stehen

Mannheim – Veranstaltungen / Gewerbe

MaNa informiert

Werbung

Hier könnte Ihr Link stehen

Themen

Zeitreise

MaNa informiert