Bleiben Sie informiert  /  Samstag, 02. März 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Aktuelle Nachrichten und Berichte aus Mannheim und Ludwigshafen

Heidelberg: 23-Jährige wg. des dring. Verd. des Diebstahls in einem bes. schw. Fall sowie 30-Jährige wg. des dring. Verd. des schw. Bandendiebstahls a.A. der Staatsanwaltschaft Heidelberg in U-Haft

12. Oktober 2018 | Polizei

Heidelberg (ots) – Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen eine 23-jährige Frau wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls in einem besonders schweren Fall und gegen eine 30-jährige Frau wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls.

Die 30-jährige Beschuldigte soll sich mit mindestens fünf weiteren südosteuropäischen Frauen zu einer Bande zusammengeschlossen haben, um künftig und für eine gewisse Dauer Diebstähle zu begehen.

Die Beschuldigten fielen am 11.10.2018 gegen 12.45 Uhr Zivilbeamten der Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel/ Cybercrime des Polizeireviers Heidelberg-Mitte auf. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Beschuldigten zwischen einer Reisegruppe. Nachdem die Beschuldigten die Zivilbeamten bemerkt hatten, versuchten sie sich zu Fuß abzusetzen, konnten jedoch kontrolliert und festgenommen werden.

Zuvor entledigte sich die 30-Jährige noch eines leeren Geldbeutels. Der Geldbeutel samt Bargeld wurde zuvor einer Touristin in der Leyergasse entwendet. Beide Beschuldigten sollen das Touristengedränge der Heidelberger Altstadt ausgenutzt haben, um die Geldbörse aus der Handtasche zu entnehmen.

Ermittlungen ergaben zudem, dass beide Beschuldigte wegen ähnlich gelagerter Fälle bereits in Mannheim, Düsseldorf und Berlin in Erscheinung getreten waren.

Die 23-jährige bosnisch-herzegowinische Staatsangehörige und die 30-jährige rumänische Staatsangehörige wurden am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen beide Beschuldigten Haftbefehle wegen Fluchtgefahr. Die Beschuldigten wurden sodann in Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel/ Cybercrime des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Wiesloch, Walldorf und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Das könnte Sie auch interessieren…

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Donnerstagmorgen gegen 06:20 Uhr konnte ein 46-Jähriger auf seinem E-Scooter nur durch ein Bremsmanöver einen Sturz über eine Plastikkette verhindern, die über den gesamten Radweg in der Sudetenstraße / L 597 gespannt war. Trotz des Bremsens rutschte der E-Scooter...

Urteile im Marktplatz-Prozess

Am gestrigen Freitag wurden durch das Landgericht Mannheim die Urteile im Verfahren gegen zwei Polizeibeamte nach einem tragischen Todesfall eines 47-Jährigen bei einem Polizeieinsatz am Mannheimer Marktplatz am 2. Mai 2022 gefällt. Mit Eintritt der Rechtskraft der...

Umfangreiche Kontrollmaßnahmen an den Haupt- und Fernbusbahnhöfen

Am Donnerstag, dem 29. Februar 2024, führten das Polizeipräsidium Mannheim und die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe zwischen 12 und 20 Uhr groß angelegte Kontrollen durch. Der Schwerpunkt der Aktion lag auf der Bekämpfung von Eigentumsdelikten, Drogenkriminalität und...

Hier könnte Ihr Link stehen

Mannheim – Veranstaltungen / Gewerbe

MaNa informiert

Werbung

Ekxakt Media
Hakims King of the spareribs heidelberg
TEGEDU Mannheim

Raumausstattung Harald Gaberdiel in Wiesloch

Medien PR Mannheim/

Hier könnte Ihr Link stehen

Themen

Zeitreise

MaNa informiert