Heidelberg: Fünf Wohnungseinbrüche in der Region – Zeugen gesucht – Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen nutzen – Tipps der Polizei

Dunkle Jahreszeit – Einbruchszeit! – alleine in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis wurden insgesamt in fünf Fällen in Häuser eingebrochen bzw. versucht einzubrechen.

In der Straße Am Taubenfeld in Heidelberg scheiterte am Montag zwischen 7.30 und 13.30 Uhr zunächst der Versuch über die Terrassentür in ein Zweifamilienhaus einzudringen. Anschließend wurde das Metallgittertor und die Kellertüre aufgehebelt und das gesamte Haus durchsucht. Dabei wurden Schmuck, Ringe, Uhren sowie ein Mobiltelefon mit Ladekabel gestohlen. Ob weitere Wertgegen erbeutet wurden, wird derzeit noch geklärt.

In der Karl-Hermann-Zahn-Straße in Wiesloch wurde zwischen 17.30 und 18.30 Uhr eingebrochen. Au der Gebäuderückseite wurde ein Fenster aufgehebelt und in das Einfamilienhaus eingestiegen. Anschließend wurden Schränke und Schubladen vom Erdgeschoss bis ins 1. Obergeschoss geöffnet und durchwühlt. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde Goldschmuck und-münzen entwendet, ob weitere Wertgegenstände gestohlen wurden, muss noch geprüft werden.

Zwei Einbrecher wurden um 19.40 Uhr in der Hauptstraße in Ketsch von einer Bewohnerin überrascht, als sie gerade dabei waren, die Gitter eines Fensters im Erdgeschoss auf der Gartenseite zu lösen. Die beiden Täter flüchteten sofort über einen Nachbargarten in Richtung Niederfeldweg. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenfahrzeugen nach den beiden Männern, ca. 180 cm groß und dunkel gekleidet, verlief erfolglos.

Im Zeitraum zwischen Donnerstag, 05. und Montag, 09.11.2020, 14 Uhr, wurde versucht, in ein seit längerer Zeit unbewohntes Wohnhaus in der Straße Zwischen den Hölzern einzubrechen. Mit einem Schraubendreher wurde versucht die Haupteingangstüre des freistehenden Einfamilienhauses in Ortsrandlage aufzuhebeln.

Von einem Bewohner überrascht wurde ein mutmaßlicher Einbrecher am Dienstagmorgen gegen 2.30 Uhr in der Domitianstraße in Ladenburg. Im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses versuchte der Täter ein gekipptes Oberlicht zu öffnen. Als der Täter im Schein einer Taschenlampe an dem Fenster hebelte, machte die Bewohnerin auf sich aufmerksam, worauf dieser sofort die Flucht ergriff. Eine sofort nach Bekanntwerden eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Mann, ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß und schlank. Er trug dunkle Kleidung und hatte einen dunklen Rucksack bei sich.

Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum übernommen. Zeugen, die zu den geschilderten Fällen sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen

Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Mannheim führt mit Ihren Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen sicherungstechnische Beratungen zum Einbruchschutz durch. Diese Beratungen sind für die Bürgerinnen und Bürger sowie Firmen kostenlos und werden unmittelbar vor Ort in den Wohnungen und Häusern durchgeführt.

Termine können unter folgenden Telefonnummern vereinbart werden:

– Stadtkreis Mannheimunter Telefon 0621/174-1212
– Stadtkreis Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis unter 0621/174-1234

Im Rahmen der Beratung werden mögliche Schwachstellen aufgezeigt und zusammen mit den Wohnungsinhabern besprochen. Eine sicherungstechnische Empfehlung wird in Form einer schriftlichen Schwachstellenanalyse verfasst. Zudem erhalten die Wohnungsinhaber Informationen über das richtige Verhalten zur Verhinderung von Einbrüchen und zur möglichen Konfrontation mit einem Einbrecher.

Viele Einbrüche können bereits durch einfache Verhaltensregeln verhindert werden.

Die wichtigsten Tipps Ihrer Polizei:

 - Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit. - Vorsicht: Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen. - Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus. - Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab - auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen. - Deponieren Sie Ihren Haus- der Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck! - Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel. - Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn. Denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher kaum eine Chance. - Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken. - Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück und sprechen Sie diese an. - Sorgen Sie dafür, dass in Mehrfamilienhäusern Kellertüren stets verschlossen sind. - Betreuen Sie die Wohnung länger abwesender Nachbarn, indem Sie z.B. den Briefkasten leeren. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu erwecken. - Alarmieren Sie bei Gefahr und bei verdächtigen Wahrnehmungen von Personen und/oder Fahrzeugen über Notruf 110 sofort die Polizei. 

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen