Heidelberg: Grüne Meile und Westarkaden – Straßenbauarbeiten laufen auf Hochtouren

Bei seiner Sommertour informierte sich Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck vor Ort in der Bahnstadt

 

Das neue urbane Zentrum der Bahnstadt entsteht: Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck (2.v.l.) besuchte im Rahmen seiner Sommertour die Straßenbauarbeiten an der Grünen Meile und im Bereich der Westarkaden. Mit dabei waren (v.l.): Jürgen Weber, Leiter des Tiefbauamts, Gerald Dietz, Leiter der Geschäftsstelle Bahnstadt, Reiner Herzog, stellvertretender Leiter des Amts für Verkehrsmanagement, und Klaus-Dieter Holzner vom Tiefbauamt.
©Stadt Heidelberg

Mit der zentralen Verkehrsachse „Grüne Meile“ und dem Nahversorgungszentrum „Westarkaden“ zwischen Eppelheimer Straße, Grüner Meile, Galileistraße und Da-Vinci-Straße entsteht das urbane Zentrum der Bahnstadt. Bis Ende 2019 soll die Grüne Meile für den Auto- und Radverkehr sowie für Fußgängerinnen und Fußgänger ausgebaut werden. Zu diesem Zeitpunkt ist auch die Eröffnung erster Gewerbeeinheiten in den Westarkaden geplant. Die Fertigstellung des gesamten Nahversorgungszentrums soll im ersten Quartal 2020 erfolgen. Aktuell laufen die Straßenbauarbeiten an der Grünen Meile sowie in der Da-Vinci-Straße und Galileistraße im Bereich der Westarkaden auf Hochtouren. Die Kosten für diese Baumaßnahmen betragen 2,7 Millionen Euro. Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck informierte sich bei seiner Baustellentour am Mittwoch, 29. August 2019, vor Ort über den Stand der Bauarbeiten.

 

Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck: „Mit den Westarkaden und der Grünen Meile wird in der Bahnstadt ein weiterer Meilenstein gesetzt. Die Idee des ‚urbanen Lebens‘ wird besonders spürbar: Hier werden Menschen wohnen, arbeiten, einkaufen und verweilen. Gerade für junge Familien ist es wichtig, dass Versorger vor Ort sind. Mit den Westarkaden verbessert sich jedoch nicht nur das Versorgungsangebot für die Bahnstädter, sondern für alle Heidelberger. Es ist wichtig, dass die Westarkaden für alle gut zu erreichen sind – ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, der Bahn oder dem Auto. Voraussetzung hierfür sind fertige Straßen und Wege. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir hier mit den Straßenbauarbeiten so gut vorankommen.“

 

Aktueller Stand der Straßenbauarbeiten

 

Derzeit sind in der Grünen Meile die Rohrleitungsarbeiten bis auf Restarbeiten abgeschlossen. Die Fahrbahn – mit Ausnahme der Kreuzung Agnesiestraße/Langer Anger – ist asphaltiert und fertiggestellt. Auf dem Gehweg und den Parkstreifen wird aktuell fleißig gepflastert. Die signaltechnischen Tiefbauarbeiten in den Kreuzungsbereichen Da-Vinci-Straße und Galileistraße sind beendet und nun beginnt die Installation der Signaltechnik für die Ampelanlage. Die rechtzeitige Inbetriebnahme der Signal- und Ampelanlagen ist Voraussetzung für die geplante Verkehrsfreigabe der Grünen Meile gegen Ende des Jahres.

 

Die Stadtwerke Heidelberg setzen in der Da-Vinci-Straße Nord den Rohrleitungsbau für Wasser und Fernwärme zwischen der Anlieferzufahrt zu den Westarkaden und der Eppelheimer Straße fort. Parallel dazu werden im südlichen Baufeld hin zur Grünen Meile sowie in der Galileistraße die Straßenbauarbeiten fortgeführt.

 

Hintergrund: Grüne Meile und Westarkaden

 

Die Grüne Meile nimmt immer weiter Gestalt an und bildet künftig die zentrale Verkehrsachse innerhalb der Heidelberger Bahnstadt. Seit Dezember 2018 fahren hier bereits die beiden Straßenbahnlinien 22 und 26 auf der neuen Trasse. Die Grüne Meile ist als attraktiver Straßenraum mit breiten Gehwegen, einem Rasengleis in der Mitte und doppelten Baumreihen auf beiden Seiten der Straße geplant.

 

Auch das dreiteilige Gebäudeensemble der Westarkaden nimmt Gestalt an und wächst immer weiter in die Höhe. Auf einer Gesamtfläche von 11.700 Quadratmetern sind in dem Gebäudekomplex Einkaufs- und Gastronomieangebote geplant. Darunter ein Lebensmittel-Supermarkt, ein Lebensmittel-Discounter, ein Drogeriemarkt, eine Apotheke und ein Friseur. Zudem sind eine Kita, Büro- und Praxisflächen, rund 300 Wohnungen und eine zweigeschossige Tiefgarage mit über 500 Plätzen vorgesehen. Die Innenhöfe locken mit Spiel-, Sport- und Grünflächen nach draußen.

 

Die Westarkaden, die nach hohen energetischen Passivhausstandards errichtet werden, sind nach dem Stadttor West (Eröffnung 2013) das zweite Bahnstadt-Projekt des familiengeführten Unternehmens Unmüssig Bauträgergesellschaft Baden aus Freiburg.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen