Heidelberg/Neckargemünd: Enkeltrickbetrüger blieben erfolglos – Tipps der Polizei

Symbolfoto: Pixabay

Heidelberg/Neckargemünd (ots) Am Mittwochnachmittag erhielten zwei Heidelbergerinnen und ein 86-jähriger Mann aus Neckargemünd Anrufe von Enkeltrickbetrügern. Die Betrüger gaukelten den Geschädigten am Telefon vor, deren Enkel bzw. ein Verwandter zu sein. Während eine der Betroffenen gleich bemerkte, dass es sich nicht um deren Enkel handelte, ließen sich die anderen beiden auf ein weiteres Gespräch ein. Die Unbekannten baten die Geschädigten um Geld, welches sie für einen Hauskauf bzw. für einen Notar benötigen. Mit dieser Masche versuchten die Betrüger an Informationen über mögliche Vermögens- und Besitzverhältnisse zu gelangen. Doch die Geschädigten fielen glücklicherweise nicht auf die Betrugsmasche hinein und verständigten im Anschluss die Polizei.

Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Cash Down der Kriminalpolizei übernommen

Hinweise der Polizei:

– Geben sie am Telefon keine Auskunft über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse
– Werden sie misstrauisch bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme sie nicht erkennen oder die von ihnen wollen, dass sie erraten, wer am Telefon ist.
– Rufen sie im Zweifel die Person unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück
– Händigen sie kein Geld an unbekannte aus, die angeblich von Verwandten zur Abholung beauftragt wurden
– Verständigen sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen Verwandten die Polizei

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen