Heidelberg-Pfaffengrund: Unfall mit Beteiligung eines Elektrorollstuhl-Fahrers

Am Donnerstagabend ereignete sich im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund, bei dem ein 27-jähriger Fahrer eines elektrisch angetriebenen Krankenrollstuhl schwere Verletzungen erlitt. Der Mann war mit seinem elektrischen Rollstuhl auf dem Rad- und Fußweg der Straße „Am alten Bahnbetriebswerk“ in Richtung Eppelheim unterwegs. Dabei stieß er mit einer Fußgängerin zusammen, die in gleicher Richtung lief. Der 27-Jährige kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fiel aus dem Rollstuhl und stürzte die Böschung hinab. Hierbei zog er sich mehrere Knochenbrüche an Hüfte und Bein zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch die Fußgängerin verletzte sich und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde.

Bei der Unfallaufnahme meldeten sich Zeugen, die beobachtet hatten, dass der Rollstuhlfahrer mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Der elektronische Tacho zeigte eine Höchstgeschwindigkeit vor über 30 km/h an. Eine Versicherung bestand für dieses Fahrzeug jedoch nicht, auch war der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Der Roller wurde sichergestellt und wird technisch überprüft. Insbesondere wird am Rollenprüfstand die mögliche Höchstgeschwindigkeit ermittelt.

Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen