Heidelberg: Präsenz- und Kontrollmaßnahmen der Partnerschaft „Sicher in Heidelberg“ auf den Weihnachtsmärkten in der Altstadt

Die Heidelberger Weihnachtsmärkte in der Altstadt mit ihren zahlreichen Verkaufsbuden an sechs öffentlichen Plätzen sowie einem vielfältigen Speise- und Getränkeangebot locken jährlich rund eine Million Menschen nach Heidelberg. Dies bietet, insbesondere im besucherbedingten Gedränge, Straftätern zusätzliche Tatgelegenheiten, besonders im Bereich der Diebstahlsdelikte.

Um die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher zu gewährleisten und das Sicherheitsniveau und -empfinden in der Weihnachtszeit konsequent hoch zu halten, führte die Partnerschaft „Sicher in Heidelberg“ am Donnerstag, 05.12.2019, in der Zeit von 15 Uhr bis 23 Uhr, gemeinsam mit Beamten des Einsatzzugs Heidelberg, des Polizeireviers Heidelberg-Mitte und Kräften der Bereitschafspolizei Bruchsal sowie Mitarbeitern des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) der Stadt Heidelberg verstärkte Präsenz- und Kontrollmaßnahmen in der Heidelberger Altstadt durch.

„Die Sicherheitspartnerschaft in Heidelberg funktioniert hervorragend und zeigt deutlich Wirkung. Sie gibt uns die Möglichkeit, Kräfte von Stadt und Polizei zu bündeln und in bewährtem Rahmen „gemeinsam auf die Straße“ zu bringen. Die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Polizei und Stadtverwaltung ist Grundlage für diesen Erfolg. Das Polizeipräsidium Mannheim wird gemeinsam mit der Stadt Heidelberg weiter daran arbeiten, dass Heidelberg sicher und lebenswert bleibt“, so Leitender Polizeidirektor Dieter Hoffert, Leiter der Direktion Polizeireviere und Verantwortlicher für die Sicherheitspartnerschaft beim Polizeipräsidium Mannheim.

Gerade durch die gemeinsamen ganzheitlichen Kontrollen mit uniformierten und zivilen Kräften von Stadt und Polizei sollte die Sicherheit der Heidelberger Bevölkerung sowie der Gäste der Stadt gewährleistet werden.

Insgesamt wurden von den eingesetzten Kräften 80 Personen einer Kontrolle unterzogen.

Dabei wurden nachfolgende Feststellungen getroffen:

– 3 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetzt wegen Drogenbesitzes
– 4 Verstöße wegen illegalen Bettelns mit anschließendem Platzverweis
– durch den Gemeindevollzugsdienst wurden zahlreiche Parkverstöße geahndet

Da in der besinnlichen Atmosphäre der Weihnachtsmärkte kein Platz für Aggression und Gewalt ist, wird konsequent gegen erkannte Störenfriede und Krawallmacher vorgegangen. In diesem Zusammenhang hat die Stadt Heidelberg am Mittwoch, 04.12.2019 Aufenthaltsverbote gegen zwei junge Männer im Alter von 24 und 25 Jahren erlassen.

„Aufgrund der guten Ergebnisse und der durchweg positiven Erfahrungen aus den nun fast zwei Jahren Sicherheitspartnerschaft sind weitere Einsatzmaßnahmen bereits in der Planung. Bei Straftaten und Ordnungsstörungen im öffentlichen Raum werden die Stadt Heidelberg und das Polizeipräsidium Mannheim weiterhin nachhaltig agieren“, ergänzt Hoffert.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen