Ladenburg: Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle informiert über Einbruchschutz

14.02.2019 – 08:55

Polizeipräsidium Mannheim

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für viele Menschen, ob jung oder alt, einen großen Schock. Dabei macht den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden. Eingebrochen wird meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren. Oft bleibt es allerdings nur beim Einbruchsversuch, also beim gescheiterten Einbruch. Bundesweit wurde ein Anstieg der Versuche registriert, vielfach aufgrund des Einbaus oder der Nachrüstung sicherungstechnischer Maßnahmen.

Im Vortrag am kommenden Mittwoch, 20.02.2019, 19.30 Uhr in Ladenburg, Domhofsaal, wird auf die Arbeitsweise der Einbrecher eingegangen, diversen Schwachstellen am Haus oder der Wohnung aufgezeigt und dargestellt, wie man sich mit mechanischen Sicherungen gegen Einbruch schützen kann. Dabei bleibt auch noch genug Zeit für Fragen.

Wie kann man sich Einbrüchen in Haus und Wohnungen schützen?

– Auch wenn Sie ihre Wohnung oder ihr Haus nur kurz verlassen: Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab – auch die vorhandenen Zusatzschlösser.
– Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie öffnen. Ein angebrachter Sperrbügel ist hier sehr hilfreich.
– Achten Sie auf Fremde im Haus, bei den Nachbarn oder auch in ihrem Wohngebiet. Scheuen Sie sich nicht Unbekannte direkt anzusprechen. Bei verdächtigen Personen können Sie jederzeit die Polizei über Notruf verständigen.
– Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch wenn Sie nur kurz weg sind. Einbrecher brauchen nur wenige Minuten!
– Vorsicht! Ein gekipptes Fenster ist sehr leicht zu öffnen und daher für Einbrecher ein offenes Fenster.
– Rollläden sollten in der Nacht -und nach Möglichkeit nicht tagsüber- geschlossen sein. Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick signalisieren, dass nicht zu Hause sind.

Lassen Sie sich von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Mannheim über die Sicherungstechniken beraten. Die Beratung ist kostenlos. Beratungstermine über die Rufnummer 0621/174-1212.

Weitere Tipps sind auch unter folgenden Emailadressen zu finden:

www.k-einbruch.de

www.polizei-beratung.de

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen