Leimen-St.Ilgen: Mercedesfahrer rast durch Wohnsiedlung und gefährdet Autofahrer sowie Fußgänger – Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte

Die Polizei ermittelt gegen einen 36-jährigen Fahrer eines Mercedes, der am Dienstag gegen 16.35 Uhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und ohne Beachtung der Vorfahrtsregeln durch die Julius-Becker-Straße in Richtung Heidelberger Weg gefahren sein soll und dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet habe. Demnach soll der 36-Jährige in der Julius-Becker-Straße trotz Gegenverkehr überholt haben, wodurch der überholte Autofahrer auf den Gehweg ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. An der Einmündung Karl-Benz-Weg soll der Mercedesfahrer soll er eingebogen und dabei einen Jungen, der als Fußgänger mit seiner Familie unterwegs war, gefährdet haben. In der Sackgasse stieg der Fahrer aus. Als der Vater ihn zur Rede stellen wollte, soll er ihm gegen die Hüfte getreten haben und anschließend zu Fuß weggelaufen sein. In dem Fahrzeug wurden zwei Plomben Kokain sowie ein Holzschlagstock gefunden und sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Wiesloch. Weitere Zeugen sowie etwaige Geschädigte werden gebeten, sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen