Neue Kinofilme genießen

Ab der zweiten Hälfte des Jahres zieht es die Menschen wieder mehr in die Kinos. Große Blockbuster locken interessierte Zuschauer und versprechen epische Stories, geballte Action und atemberaubende Effekte. Auch dieses Jahr warten einige absolute Knüller. Wir haben ein paar Highlights für euch rausgesucht, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Top Gun: Maverick

Es hat 35 Jahre gedauert, bis der Nachfolger von “Top Gun” endlich seinen Weg in die Kinos fand. Jetzt dürfen Fans sich ansehen, wie Pete “Maverick” Mitchell (Tom Cruise) sich wieder ins Cockpit eines Kampfjets zwängt. Mittlerweile ist der hitzköpfige Pilot allerdings zum Ausbilder aufgestiegen und bringt der nächsten Generation bei, wie sie bei Duellen in der Luft am Leben bleiben.

Eine besondere Herausforderung stellt allerdings der Rekrut Bradley dar. Sein Vater war Mavericks Freund Goose, der im ersten Film während eines Manövers sein Leben verlor. Bradleys Erscheinen reißt bei Maverick alte Wunden auf, die selbst den taffen Piloten an den Rand der Verzweiflung zu treiben drohen.

Bullet Train

Eigentlich klang der Auftrag der professionellen Killers Ladybug (Brad Pitt) ganz einfach. Er sollte im Shinkansen, dem japanischen “Bullet Train”, einen Koffer sichern und ihn an der Endstation einem Kontaktmann übergeben. Leider ist Ladybug nicht der Einzige in dem 300km/h schnellen Zug von Tokyo nach Morioka, der an dem ominösen Koffer interessiert ist. Bei jedem Halt des Zuges steigen mehr zwielichtige Gestalten in den Bullet Train ein, die alle das gleiche Ziel zu haben scheinen.

Daraus ergibt sich eine spannende Situation: ein Zug voller Killer, Attentäter und Mörder, ein Koffer und ein schnell verstreichendes Zeitlimit. Am Ende kann aber nur einer den Koffer bei sich tragen, wenn der Shinkansen seinen Zielbahnhof erreicht. Wird es Ladybug sein? Oder wird einer seiner Gegenspieler die Oberhand haben?

Nope

Auf einer Ranch in Kalifornien halten die Geschwister OJ (Daniel Kaluuya) und Emerald (Keke Palmer) als Manager und einzige Mitarbeiter eine Pferdezucht am Leben. Auch wenn die Geschäfte alles andere als florieren, hoffen die Geschwister trotzdem noch darauf, wieder finanzielles Oberwasser zu gewinnen.

Ihre Pläne werden allerdings schlagartig weggewischt, als seltsame Wetterphänomene sich am Himmel über der Farm ereignen. Die Tiere scheuen und drehen durch. Elektrische Geräte versagen den Dienst und Besucher der umliegenden Farmen scheinen plötzlich zu verschwinden. OJ und Emerald haben keine Ahnung, dass dies nur Vorzeichen einer grausamen Katastrophe sind, bei der sie leicht sterben könnten.

Im Westen nichts Neues

Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Erich Maria Remarque folgt dem 19-jährigen Paul Bäumer (Felix Kammerer), der sich 1917 für den Kriegsdienst meldet. Nachdem er die unerbittliche und zermürbende Grundausbildung übersteht, wird der Gefreite Bäumer an die Westfront abberufen. Anfangs ist Paul noch energiegeladen und motiviert, für das deutsche Volk zu kämpfen.

Je mehr Tage vergehen, desto mehr weicht aber auch die Energie aus den Soldaten. Paul muss feststellen, dass die Gefahren nicht nur von feindlichen Soldaten ausgehen. Auch Hunger, Kälte und die eigene Ermüdung zehren an Pauls Kräften. Verzweifelt klammert sich der junge Soldat an jeden Strohhalm, um am Leben zu bleiben, weil er genau weiß, dass jeder Tag an der Westfront sein letzter sein könnte.

Kinobesuch oder Streaming zuhause?

Für viele Freunde des gepflegten Filmabends stellt sich die Frage, wie sie die neun Blockbuster lieber erleben möchten. Auf der einen Seite steht ein schöner Besuch im Kino, mit seiner einzigartigen Atmosphäre, der großen Leinwand und einem satten Surround-Sound. Aber der Geldbeutel reicht vielleicht nicht aus, um sich alle Filme im Kino genehmigen zu können.

Dem gegenüber steht das Streaming in den eigenen vier Wänden, bequem von der eigenen Couch aus. Portale wie streamkiste.eu bieten eine große Auswahl an Filmen nach unterschiedlichen Kategorien. Allerdings sind einige Internetanbieter dazu übergegangen, solche Portale zu blockieren, um das kostenfreie Streaming zu unterbinden. Den Kunden bleibt in solchen Fällen nur die Möglichkeit, über eine VPN-Verbindung auf die Streaming-Dienste zuzugreifen. Mit einem VPN-Programm lässt sich beispielsweise das Land ändern, aus dem man auf eine Internetseite zugreifen möchte. Das umgeht das sogenannte Geoblocking, sodass auch Nutzer aus Deutschland Inhalte anschauen können, die in Deutschland normalerweise nicht zur Verfügung stehen.

Die Einrichtung eines VPN-Dienstes kann zwar etwas umständlich sein, aber dafür habt ihr dadurch deutlich mehr Auswahl und könnt auch dann Filme streamen, wenn ihr mal keine Lust habt, aus dem Haus zu gehen.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen