Weinheim: Baby beim Einkaufen „vergessen“

Am Freitagnachmittag hat ein Elternpaar beim Einkaufen in einem Weinheimer Geschäft für Tierbedarf ihr zweimonatiges Baby „vergessen“. Kunden verständigten die Polizei, nachdem sie im Verkaufsraum einen Maxi-Cosi auf einer Kundenbank abgestellt vorfanden. Zu ihrer Verwunderung lag in dem Körbchen ein schlafendes Baby. Von den Eltern war weit und breit nichts zu sehen. Eine sofortige Nachfrage bei den Angestellten ergab, dass das Kleinkind möglicherweise von einem Kunden und einer Kundin dort abgestellt wurde, um Fische zu kaufen. Beide waren offensichtlich derart mit ihrem anderen 5-jährigen Kleinkind, welches sich derzeit in der Trotzphase befindet, beschäftigt und abgelenkt, dass sie den Babykorb vergaßen. In dem ganzen Drunter unter Drüber verließ die Familie dann nur zu Dritt den Laden und fuhr nach Hause in den Odenwald. Zwischenzeitlich kümmerte sich eine verständigte Streife des Polizeireviers Weinheim und eine zufällig anwesende Kinderkrankenschwester um den Säugling. Die völlig aufgewühlten Eltern meldeten sich nach knapp einer Stunde, nachdem sie den „Verlust“ festgestellt hatten und fuhren umgehend an den Fundort zurück. Sie gaben an, davon ausgegangen zu sein, dass das Baby im Maxi-Cosi auf dem Rücksitz ist und schläft. Ihre Tochter wurde ihnen wohlbehalten zurückgegeben. Die Kleine hat von dem Ganzen zum Glück nicht allzu viel mitbekommen.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Banner 784 x 142

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen