Wirtschaftsstandort Mannheim auf der Hannover Messe stark vertreten

Die Hannover Messe zählt weltweit als Gradmesser für technologische Trends und Innovationen. Sie treibt die digitale Transformation der Industrie und der Energiewirtschaft voran – jedes Jahr einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft. Für 2019 lautet das Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“. Gemeint ist damit die digitale Vernetzung von Mensch und Maschine im Zeitalter der künstlichen Intelligenz.
 
Auch zahlreiche Mannheimer Unternehmen – darunter große „Player“ und Spezialisten auf ihrem Gebiet – präsentieren ihre Innovationsstärke vom 1. bis 5. April wieder in Hannover. Bei ihrem Besuch am Dienstag, 2. April, auf der Messe wollen Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch sowie Christiane Ram, Leiterin des Fachbereichs für Wirtschafts- und Strukturförderung, und weitere Vertreter der Wirtschaftsförderung sich einen Eindruck von neuen wegweisenden Technologien der Mannheimer Unternehmen verschaffen und mit ihnen über ihre Ideen ins Gespräch kommen. „Die Stärke und Vielfalt der Mannheimer Wirtschaft wird auf der Hannover Messe deutlich. Es ist beindruckend, wie die Mannheimer Unternehmen an wichtigen Zukunftsthemen arbeiten und sich selbstbewusst einem internationalem Publikum präsentieren. Aus dem Messebesuch resultieren regelmäßig Anknüpfungspunkte für den Standort Mannheim, die wir in unserer Arbeit weiter begleiten“, betont Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch.
 
Auch das Netzwerk Smart Production, angesiedelt bei der städtischen Wirtschaftsförderung und das einzige kommunal getriebene Netzwerk zur Digitalisierung der Wirtschaft, ist erneut auf der Hannover Messe am Gemeinschaftsstand von Baden-Württemberg international vertreten. Mit im Gepäck hat das Netzwerk Smart Production die Ankündigung eines neuartigen Vor-Ort-Unterstützungsangebotes für kleine und mittlere Unternehmen, um sie auf ihrem Weg zur digitalisierten Produktion zu begleiten – der Digi-Pate. „Vom innovativen Startup über den Hidden-Champion bis zum Global Player – gut drei Jahre nach Gründung zählt das Netzwerk Smart Production bereits rund 50 Partner. Sie präsentieren der ganzen Welt die Innovationskraft Mannheims und der Metropolregion Rhein-Neckar im Bereich digitale Industrie. So gesehen steckt in jeder dritten Halle der Hannover Messe das Netzwerk Smart Production“, erklärt Christiane Ram zu dem Industrie 4.0-Cluster.
 
Der Messerundgang führt in diesem Jahr zu ABB, MVV Energie AG, neogramm, Pepperl+Fuchs, Hilger u. Kern – allesamt Mitglieder des Netzwerks Smart Production – sowie Adlink Technology GmbH, Bihl+Wiedemann, bridgingIT, Hutchinson GmbH und Spring Messe Management.
 
Als Technologieführer für digitale Industrien präsentiert ABB auch in diesem Jahr wieder ein breites Spektrum an Produkten und Lösungen für die Industrie, den Transport- und Infrastruktursektor sowie Versorgungsunternehmen. Welche Rolle kollaborative Roboter in der „Fabrik der Zukunft“ spielen, ist eines der Hauptthemen der ABB-Präsentation. Die Montagezelle auf dem Stand bündelt die Vorteile der Mensch-Roboter-Kollaboration mit intelligenten Steuerungs-Komponenten und digitalen Services. Messebesucher können sich dort eine Uhr nach individuellen Wünschen zusammenbauen lassen. Auf diese Weise illustriert ABB das Konzept der „Losgröße 1“, die durch konsequente Industrie 4.0-Fertigung möglich wird. Die Kombination aus autonomen Systemen, industrieller Künstlicher Intelligenz (KI) und kollaborativen Robotern wie YuMi erlaubt, eine breitere Palette an personalisierten und kundenspezifischen Produkten herzustellen.
 
Zugleich wird auf der Hannover Messe auch eine erweiterte Zusammenarbeit zwischen ABB und dem Mannheimer Energieunternehmen MVV vorgestellt. Dabei stehen sowohl gemeinsame Lösungen zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz von Industrie, Mittelstand und Gewerbe als auch kommunale Dienstleistungen auf dem Weg zur Smart City im Vordergrund. Bei der Kooperation der beiden Mannheimer Unternehmen geht es auf der einen Seite um die Vermeidung von CO2-Emmissionen und die wirtschaftliche Vermarktung verfügbaren Flexibilitäten im Energiebereich, auf der anderen Seite um die Gestaltung der Städte der Zukunft durch innovative Technogien, etwa bei der Elektromobilität.
 
neogramm entwickelt maßgeschneiderte Softwarelösungen für die Fertigungsindustrie. Die digitale Integration ganzer Maschinen und Anlagen in neue, intelligente Produktionsprozesse ist die Stärke der Mannheimer Softwareschmiede. Leitlinie und Kerngedanke sind die Verknüpfung von industrieller Bildverarbeitung, elektrischer Automatisierung und der Machine-to-Machine- bzw. Internet-of-Things-Integration.
 
Am Stand von Pepperl+Fuchs können sich die Messebesucher von insgesamt sechs 2-D-LiDAR-Sensoren sowie von Kameras zur Erfassung der Farbinformation dreidimensional scannen lassen. Mit dem weiterentwickelten Exponat Connected Customization können sie die vierte Dimension hautnah erleben und so auf ihr digitales Abbild treffen. Mit der NeoNeon-Cloud des Pepperl+Fuchs Start-ups Neoception können die Besucher erfahren, wie einfach zum Beispiel Produktionsdaten weltweit zur Verfügung gestellt werden.
 
Bihl+Wiedemann zählt zu den führenden Unternehmen, wenn es um Sicherheitstechnik und elektronische Komponenten für die Automatisierungstechnik mit AS-Interface, ein Standard für die Feldbus-Kommunikation, geht. Ihre Produkte werden in Maschinen und Anlagen aller Größen eingesetzt, zum Beispiel in Förderstrecken, Hochregallagern, Verpackungsmaschinen oder Werkzeugmaschinen. Nach der Vorstellung von ASi-5, der neuesten Innovationsstufe von AS-Interface, Ende 2018 präsentiert Bihl+Wiedemann bereits in Hannover mit ASi-5/ASi-3 Gateways für die Anbindung an übergeordnete Steuerungen, einem ASi-5 Slave / IO-Link Master Modul sowie einer Reihe von digitalen E/A Modulen ein Sortiment, mit dem Anwender von der nächsten Dimension der Digitalisierung in der Automatisierung – Stichwort Industrie 4.0 – profitieren können.
 
ADLINK Technology präsentiert innovative digitale Internet of Things (IoT)-Experimente. Mit der ‘Connect Stream Control’-Technologie können Unternehmen im Bereich industrieller Automation das Potential IoT-basierter Lösungen überprüfen, damit intelligente Smart Factorys Realität werden können. Die ADLINK-Plattform für digitale IoT-Experimente bietet Anlagenbetreibern sämtliche Vorteile des digitalen Experimentierens. Die Technologie überwindet die Lücke zwischen IT und herkömmlicher operativer Technologie mit einer Reihe von integrierten Diensten für Endpunktüberwachung, Gerätemanagement, Visualisierung, Analyse und Gefahrenabwehr. Diese sind so integriert, dass intelligente Geräte entstehen, die auf Veränderungen und auf die Umgebung reagieren können.
 
BridgingIT ist eine unabhängige Technologie- und Unternehmensberatung, welche die Anforderungen der Fachseite mit Lösungen der IT verbindet. Das Unternehmen agiert in seinen Projekten branchenübergreifend und -verbindend und bietet zusammen mit den Tochterunternehmen fastahead, Heidelberg Mobil und craftingIT, End-to-End Lösungen also von der Strategieentwicklung bis zur Umsetzung an. Am Messestand präsentiert das Unternehmen dieses Jahr neue Technologien und Lösungen zu Themen wie Smart Mobility, Agile Transformation, Deep Map, Lean Digital Industrie, Business Modell Innovation, Transition- und Remote Operations und beantwortet Fragen rund um Governance, Risk & Compliance.
 
Hilger u. Kern zeigt innovative Zahnriemen-Lösungen für die Antriebs-, Transport und Lineartechnik. Das Unternehmen vertreibt Zahnriemenvarianten sowie darauf abgestimmte Synchronscheiben, Spannrollen, Spannplatten und alle weiteren Komponenten für den Zahnriemenantrieb. Die individuelle Zahnriemenveredelung (Fräsen, Stanzen, Schleifen, Beschichten) gehört zu den Stärken von Hilger u. Kern. Zu den aktuellen Messehighlights zählen längenstabile und platzsparende sowie besonders reißfeste und zugkräftige Zahnriemen-Lösungen für Hochleistungsantriebe und Zugmittelgetriebe.
 
Die Spring Messe Management GmbH, eine hundertprozentige Tochterfirma der Deutschen Messe AG, organisiert im Rahmen der diesjährigen Hannover Messe alle Recruiting-, Karriere- und Weiterbildungsveranstaltungen. Aktuell ist eine neue Plattform entstanden, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus dem Industrie- und MINT-Bereich zielgerichtetes Job-Matching, Networking sowie Weiterbildung auf hohem Niveau ermöglicht. Unter der Dachmarke „be. BUSINESS & EXPERTISE“, bündelt die spring Messe Management bereits existierende Formate innerhalb der Hannover Messe und entwickelt diese weiter. Diese umfassen die Karriere-Expo job and career, den führenden Karrierekongress für Frauen, WomenPower, sowie den Studententag Young Engineers Day & Night. Neben praxisnahen Workshops, hochkarätigen Fachvorträgen und interaktiven Recrutainment-Angeboten, wird es zukünftig themenspezifische Guided Tours und exklusive Networking Events geben.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen