Heidelberg: 34-jährige Frau nach einer Serie von Taschendiebstählen in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen eine 34-jährige Frau aus Bulgarien erlassen. Sie steht im dringenden Verdacht, mehrere Taschendiebstähle begangen zu haben.

Seit November 2018 soll die Beschuldigte in mindestens drei Fällen die Geldbörsen von Rentnerinnen entwendet haben. Sämtliche Taten sollen sich während der Einkäufe in Supermärkten ereignet haben. In mindestens zwei Fällen verwendete die Beschuldigte die durch die Taschendiebstähle erworbenen EC-Karten der Geschädigten und hob hiermit an Geldautomaten Beträge von bis zu 2.500 Euro ab.

Die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Heidelberg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen die Beschuldigte. Am Donnerstag, den 14. Mai 2020, wurde sie in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen