Hockenheim: Verkehrsunfall mit verletzter Person – Zeugen und Geschädigte gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der L 723 bei Hockenheim wurde ein 68-jähriger Autofahrer leicht verletzt. Der Mann war kurz vor 7 Uhr mit seinem Ford auf der L 723 von Speyer in Richtung Reilingen unterwegs. Nach Zeugenaussagen soll er an der Zufahrt zur B 39 ohne ersichtlichen Grund mitten auf der Kreuzung angehalten haben, um kurz darauf zu beschleunigen und auf der Gegenfahrspur weiterzufahren. Anschließend sei er wieder nach rechts gewechselt und habe stark beschleunigt. Im Anschluss geriet er nach links von der Fahrbahn ab, fuhr die angrenzende Böschung hinab und kam schließlich auf dem dortigen Rad- und Fußweg zum Stehen. Der 68-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Fahrzeug war so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Durch das Fahrverhalten des 68-Jährigen sei mindestens ein Verkehrsteilnehmer im Bereich der Überführung über die B 39 gefährdet worden.

Die Ermittlungen der Unfallspezialisten der Verkehrspolizei Mannheim zur Unfallursache dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallablauf geben können, und Geschädigte, die durch das Fahrverhalten des Ford-Fahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen