Hockenheim: Zwei Tatverdächtige im Alter von 33 und 44 Jahren wegen Verdachts des Drogenhandels in nicht geringer Menge in Haft – 20 Kilogramm Marihuana sichergestellt

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen zwei 33- und 44-jährige serbische Staatsangehörige erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, mit Haschisch in nicht geringen Mengen Handel getrieben zu haben.

Die beiden Tatverdächtigen fielen am Donnerstag, 05.11.2020, kurz nach 12 Uhr einer Streife des Fahndungsdienstes der Autobahnpolizei Walldorf auf dem Parkplatz der Tank- und Rastanlage Hockenheim West auf. Bei der Kontrolle wurden in einem Versteck in deren Fahrzeug, einem Fiat Ducato, 20 verschweißte Pakete mit insgesamt 20 Kilogramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim ein Haftbefehl gegen die Tatverdächtigen wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr erwirkt. Er wurde am Montagnachmittag dem Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Nach der Eröffnung der Haftbefehle wurden sie in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Drogendezernats bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen