Falsche Polizeibeamte und vermeintliche Verwandte kontaktierten Seniorinnen in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis, ein Fall der Gewinnbenachrichtigung

Im Laufe des Montag wurden fünf ältere Damen, die im Rhein-Neckar-Kreis und in Heidelberg wohnhaft sind, von bislang Unbekannten telefonisch kontaktiert. In einem Fall gab sich der Anrufer als Polizeibeamter aus und gaukelte einen Raubüberfall vor, bei dem die Täter noch flüchtig seien, im zweiten Fall übermittelte der männliche Anrufer einen Gewinn in Höhe von mehreren tausend Euro und bei den anderen Anrufen gaben vermeintliche Kinder bzw. Enkel Geldnöte an. Die Damen aus Heddesheim, Sandhausen, Wiesloch, Brühl und Heidelberg-Kirchheim schenkten den Gesprächen aber keine weitere Beachtung und beendeten die Telefonate.

Beachten Sie folgende Hinweise der Polizei: Werden Sie misstrauisch bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme Sie nicht erkennen.

Rufen Sie im Zweifel die Person unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück.

Händigen Sie kein Geld an Unbekannte aus, die angeblich von Verwandten zur Abholung beauftragt wurden.

Hinweise bei angeblichem Lotteriegewinn Grundsätzlich: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewinnen !

Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren und/oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern.

Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter.

Keine Zusagen am Telefon.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen